Was sind Lochplatten?

Was sind Lochplatten?

Früher noch „Lochblech“ genannt, wurde dieser Begriff gemäß DIN4185-2 und DIN 24041 durch die „Lochplatte“ ersetzt. Und dennoch wird im Alltag noch häufig vom Lochblech oder auch Gitterblech gesprochen. Ganz gleich der Bezeichnung, sind Lochplatten zugeschnittene Metallbleche mit gleichmäßig verteilten Löchern, die in verschiedenen Formen erhältlich sind. Darunter unter anderem die:

  • Rundlochung
  • Quadratlochung
  • Sechsecklochung
  • Zierlochung
  • Sonderlochung
  • Langlochung

Ob für den privaten Heimwerker, den gewerblichen Handwerksbetrieb oder die Produktion: Die Lochplatte ist eine praktische Lösung zur strukturierten Aufbewahrung von Werkzeugen und weiteren Arbeitsmaterialien.

Loading...

Warum Lochplatten zur Aufbewahrung von Werkzeugen?

Warum Lochplatten zur Aufbewahrung von Werkzeugen?

Wie sagt man so schön: Ordnung ist das halbe Leben. Mit Lochplatten hat Struktur im wahrsten Sinne des Wortes einen Stammplatz in Werkstatt, Produktion und Co. Eine robuste, praktische Lösung, die viele Vorteile bietet.

Eine saubere, strukturierte und ansprechende Werkstatt

Nur in einer sauberen, übersichtlichen und strukturierten Umgebung lassen sich Ideen innovativ entwickeln und gezielt umsetzen. Insbesondere größere Handwerksbetriebe mit vielen Werkzeugen müssen dafür Sorge tragen, dass sie Werkzeuge adäquat sortieren, verstauen und schnell wiederfinden.

Denn:

  • Zeit ist Geld: Die Werkzeug-Suche strapaziert nicht nur Nerven, sondern verhindert auch zeiteffizientes und damit wirtschaftliches Arbeiten im Handwerksbetrieb.
  • Kompetenz beginnt beim ersten Eindruck: Eine saubere, aufgeräumte und strukturierte Werkstatt sieht auch für den Kunden ansprechend und vertrauenswürdig aus.
  • Schmutzig mags keiner: Im Chaos entsteht schnell unangenehmer Schmutz.
  • Sicherheit geht vor: Eine falsche und unsachgemäße Lagerung von Werkzeugen erhöht die Unfallgefahr. Doch nicht nur Personenschäden lassen sich so vermeiden. Auch das Material wird durch fachgerechte Lagerung langfristig geschont und Unkosten werden vermieden.

Lochplatten sind eine von vielen Möglichkeiten, Ordnung und Struktur im Arbeitsalltag nicht nur zu leben, sondern auch zu präsentieren.

Loading...

Die Arbeitsfläche schon: Die Werkbank ist das Herzstück eines jeden Handwerkbetriebs, weshalb ausreichend Arbeitsfläche und genügend Stauraum ein Muss sind. Um ein jederzeit störungsfreies Arbeiten zu gewährleisten, sollte häufig genutztes Werkzeug oder sperriges Arbeitsmaterial nicht die Arbeitsfläche blockieren. In der Theorie so einfach, in der Praxis jedoch häufig nur unzureichend umgesetzt. All das auf Kosten der Arbeitseffizienz.

Zumeist finden Lochplatten-Systeme klassisch an der Werkzeugwand Anwendung. Doch sind sie auch als flexibel positionierbares Tool für Werkbank, Werkstattwagen, Schranksysteme und mehr erhältlich. Die Arbeitsfläche bleibt übersichtlich und der Zugriff auf benötigte Werkzeuge erfolgt schnell und mobil am jeweiligen Ort des Geschehens.

Wichtig ist dabei die Integration umfangreicher Werkzeughalte-Systeme, wie unter anderem Werkzeughaken, Doppelhaken, Bügelhaken, Schlauchhaken, aber auch Ablageböden und Ablagekästen zur Aufbewahrung und strukturierten Anordnung von Kleinteilen.

Gelingt der Zugriff auf Werkzeuge und sonstige Utensilien dann noch unter Berücksichtigung ergonomischer Gesichtspunkte, steht effizientem und sicherem Arbeiten nichts mehr im Wege.

Weitere Tipps für eine aufgeräumte, effiziente Werkstatt

Lochplatten sind ein guter Anfang, um die Werkstatt effizienter zu gestalten. Doch kombiniert mit weiteren Systemen zur adäquaten Werkzeuglagerung, lassen sich alle Arbeitsprozesse weiter optimieren:

  • Tragbare Werkzeugkoffer: Zur übersichtlichen Sortierung von jederzeit griffbereitem Werkzeug. Der große Vorteil ist die Mobilität. Allerdings sollten Sie auch Werkzeugkoffer adäquat verstauen, um ein strukturiertes Gesamtkonzept zu wahren.
  • Werkzeugschränke und Schubladensysteme: Nicht für jedes Werkzeug reicht der Platz an Lochplatten-Systemen. Das wissen insbesondere größere Werkstattbetriebe. Damit die zeitintensive Suche nach Werkzeugen dennoch ausbleibt, empfehlen sich durchdachte Schrank- und Schubladensysteme für flexible Stauraumorganisation und übersichtliche Einteilung.
  • Nicht viel ist nerven- und kräftezehrender als das Suchen nach Kleinteilen. Ganz gleich ob für klassische Lochplatten- oder Regalsysteme: Mit Kleinteile-Boxen für Schrauben, Muttern, Unterlegscheiben und Co. sparen Sie Nerven, Zeit und Kosten im Arbeitsalltag.