Innovationsnetzwerk 'Produktionsarbeit 4.0'

Seit November 2020 ist bott Mitglied im Innovationsverbund 'Produktionsarbeit 4.0' von Industrieunternehmen, Verbänden und Forschungspartnern zur Entwicklung maßgeschneiderter Industrie-4.0-Lösungen für die industrielle Fertigung.

Das Fraunhofer Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation (IAO) hat mit diesem Netzwerk eine Plattform für den praxisnahen Austausch der Projektpartner etabliert. In der angegliederten Modellfabrik können Ideen und Neuentwicklungen prototypisch umgesetzt und auf ihre Praxistauglichkeit überprüft werden.
    

Das Innovationsnetzwerk ermöglicht es uns, unsere Ideen schneller praxisnah zu verifizieren und von dem kollektiven Wissen anderer Unternehmen im Verbund zu profitieren. Durch den wissenschaftlichen Input des Fraunhofer Instituts sehen wir hier eine gesunde Mischung aus Theorie und Praxis,

sagt Christian Bunke, VP R&D und Produktmarketing der Bott Gruppe.
In der aktuellen 'Forschungsphase 4' wird der Schwerpunkt in der datengetriebenen manuellen Montage liegen. Dabei werden digitale Assistenzfunktionen entwickelt und getestet, die es Montagemitarbeitern in der Praxis ermöglichen sollen, effizient mit hoher Variantenvielfalt umzugehen und Montagefehler zu vermeiden. Dabei werden auch innovative Ansätze in der Materiallogistik implementiert, damit sichergestellt werden kann, dass am Montagearbeitsplatz immer die richtigen Bauteile für das aktuell zu fertigende Produkt verfügbar sind.

Weitere Informationen werden auf der Webseite www.produktionsarbeit.de übersichtlich dargestellt.

Im Pressekit-ZIP enthalten: Text-DOC und PDF in Deutsch sowie Bildmaterial in hoher Auflösung

Bildmaterial:

Innovationsnetztwerk 'Produktionsarbeit 4.0'
Der Innovationsverbund 'Produktionsarbeit 4.0' entwickelt die datengetriebene manuelle Montage weiter.