Glossar

Fachausdrücke, die auf der bott Webseite benutzt werden.

Abrollrand

Profilierter Rand von Ablageflächen zur Sicherung der gelagerten Gegenstände.

Anfangsmodul

Erweiterbares Element das auch ohne Erweiterung funktionsfähig ist.

APS

APS ist eine eingetragene Produktmarke der Firma Bott GmbH & Co. KG. Sie steht für ein modulares System an Montagearbeitsplätzen. Die Produkte der Marke APS werden aus Stahl gefertigt und kommen in der manuellen Montage zum Einsatz. Durch die Modularität des Systems entsteht die Möglichkeit, APS Produkte exakt nach deren Einsatzzweck individuell zu konfigurieren und bei wechselnden Anforderungen flexibel zu verändern. So beinhaltet die Marke APS Einzelarbeitsplätze, Mehrarbeitsplätze, Montagelinien, Transportlinien sowie Zuführregale und fahrbare Wägen zur Materialbereitstellung, mit Fokus auf Ergonomie, schlanke Produktion und ESD.

Arbeitsplatzsystem

In der Produktion kommt es auf Geschwindigkeit, Anpassungsfähigkeit und Zuverlässigkeit an: Nicht umsonst sind die Ansprüche an Arbeitsplatzsysteme in den letzten Jahren kontinuierlich gestiegen. Diese sollten Flexibilität ermöglichen, da dynamische Märkte schneller Antworten und Möglichkeiten bedürfen, Fertigungsplätze anzupassen, auszubauen und erweitern zu können. Neben der notwendigen Wandlungsfähigkeit des Produktionssystems durch einen modularen Aufbau rücken auch die Mitarbeiter, deren Anforderungen und Erwartungen zunehmend in den Fokus. Das Thema Ergonomie genießt große Aufmerksamkeit, um Ihre Gesundheit über alle Etappen der täglichen Arbeitslast hinweg zu schützen. Das übergeordnete Ziel: Eine gesunde Arbeitsatmosphäre mit verschlankten, optimierten Arbeitsprozessen entlang der Wertschöpfungskette zur Effizienzsteigerung der manuellen Produktion.

Mehr erfahren

Arbeitswelt

Lebensraum in dem Menschen einen Großteil ihrer Zeit verbringen, und der somit gleichermaßen Ansprüche an Effizienz und Wohlbefinden stellt.

Audit

Überprüfung der Einhaltung von definierten Prozessen und Richtlinien.

Aufbaurahmen

Rahmengestell auf einer Werkbank/einem Arbeitstisch, zur Aufnahme von Funktionselementen, wie Tablare, Leuchten, Werkzeugträger, Materialbevorratung.

Ausfallschutz

Mechanische Sicherung einer Schublade gegen ungewolltes, selbsttätiges Öffnen (z. B. im Fahrbetrieb).

Auslaufsicherung

Mechanische Sicherung einer Schublade gegen ungewolltes, selbsttätiges Öffnen (z. B. im Fahrbetrieb).

Auszugsperre

Funktion, die das gleichzeitige Öffnen mehrerer Schubladen verhindert und damit die Kippsicherheit eines Möbels erhöht.

avero

Die Produktmarke avero der Firma Bott GmbH & Co. KG steht für Flexibilität, Prozessintegration und Ergonomie am Montagearbeitsplatz. Das Arbeitsplatzsystem avero lässt sich dank der modularen Bauweise an verschiedene Anforderungen anpassen und kann sowohl in der Gestaltung von Einzelarbeitsplätzen als auch in der Planung von kompletten Arbeitstischsystemen für die manuelle Montage in der Elektronikfertigung, Zulieferer der Automobilindustrie oder im Maschinenbau-Unternehmen eingesetzt werden.

Mehr erfahren

Bahnhof

Sammelstelle oder Haltepunkt von Transportmitteln der Materiallogistik.

Basisausbau

Verkleidung des Innenraums eines Nutzfahrzeugs mit Boden-, Wand- und Himmelverkleidung zum Schutz der Karosserie.

Baustellenfertigung

Fertigung an einem Ort, an dem Werker, Material und Betriebsmittel gebraucht werden.

Bereitstellungswagen

Mobiles Betriebsmittel zur Bereitstellung von Material und Werkzeugen am Arbeitsplatz.

Betriebseinrichtung

Eine Betriebseinrichtung ist die Einrichtung, Möblierung eines gewerblichen Betriebs. Die Einrichtungsgegenstände sind in ihrer Funktion auf die Art der Wertschöpfung des Unternehmens ausgelegt und werden in den produktiven Bereichen, wie Produktion, Fertigung, Montage und Instandhaltung sowie Lager und Logistik eingesetzt. Neben dem Anspruch an Funktionalität stehen bei Betriebseinrichtungen Themen, wie Ergonomie, ESD und 5s im Fokus. Typische Gegenstände einer Betriebseinrichtung sind Werkbänke, Schubladenschränke, Lagerschränke, Werkzeugschränke, Werktische, Packtische, Montagetische, Kleiderspinde und Transportwagen.

bott vario

bott vario ist eine Produktmarke der Firma Bott GmbH & Co. KG. Sie steht für ein modulares System einer Fahrzeugeinrichtung für Service- und Montagefahrzeuge. Durch die modulare Bauweise der Einrichtung entsteht die Möglichkeit, sie exakt nach ihrem Einsatzzweck individuell zu konfigurieren. bott vario Fahrzeugeinrichtungen bestehen aus Regal- und Schrankmodulen, Servicekoffern und Trageboxen, Fußboden- und Wandverkleidungen sowie aus Elementen zur Ladungssicherung und perfo. Die Produkte der Marke bott vario werden aus Stahl, Aluminium und Kunststoff gefertigt.

bottBox

Die Materialbox für den Standard in Montage und Logistik.

Chaku-Chaku

Prinzip der Fließfertigung, bei der ein Werker sich mit dem Werkstück von Arbeitsplatz zu Arbeitsplatz bewegt und mehrere Tätigkeiten ausführt. Die Arbeitsplätze sind hierzu räumlich eng positioniert und meist verkettet.

Chipline

Chipline ist eine eingetragene Produktmarke der Firma Bott GmbH & Co. KG. Sie steht für ein Aluminiumprofilsystem und die daraus gefertigten Montagearbeitsplätze. Die Produkte der Marke Chipline werden individuell konstruiert und gefertigt. Sie kommen in der manuellen Montage zum Einsatz. So entstehen aus Chipline Aluminiumprofilen Einzelarbeitsplätze, Mehrarbeitsplätze, Montagelinien, Transportlinien sowie Zuführregale und fahrbare Wägen zur Materialbereitstellung, mit Fokus auf Ergonomie, schlanke Produktion und ESD.

Crashtest

Simulation eines Unfalls unter kontrollierten Bedingungen zur Bewertung von Risikofaktoren und zur Auswertung des Verhaltens von Material und Bauteilen.

cubio

cubio ist eine eingetragene Produktmarke der Firma Bott GmbH & Co. KG. Sie steht für ein modulares System einer Betriebseinrichtung aus Stahl. Die Marke cubio beinhaltet die Produktgruppen Werkbänke, Schubladenschränke und Lagerschränke für Industrie und Handwerk, mit Fokus auf Ergonomie und 5s. Durch die Modularität des Systems entsteht ein durchgängiges Design über diese drei Produktgruppen hinweg und die Möglichkeit, cubio Produkte exakt nach deren Einsatzzweck individuell zu konfigurieren.

cubioKey

Das mechanische Schließsystem für Betriebseinrichtungen.

cubioPIN

Das elektronische Schließsystem für Betriebseinrichtungen.

cubioPonder

Das elektronische Zugangskontrollsystem für Betriebseinrichtungen.

ECE R44

Richtlinie zur Durchführung von Crashtests.

Effizienz

Verhältnis zwischen Aufwand und Nutzen/Wirkungsgrad.

Einbau-Module

Vorkonfiguriertes Einrichtungselement für den Einbau in ein Fahrzeug.

Einzelarbeitsplatz

Arbeitsplatz für einen Werker ohne körperliche Verkettung mit weiteren Arbeitsplätzen.

Ergonomie

Wissenschaft zur Gesetzmäßigkeit menschlicher Arbeit mit dem Ziel Arbeitsbedingungen zu schaffen, die den physischen und psychischen Anforderungen eines Menschen angepasst sind.

Ergonomie am Arbeitsplatz

Die Ergonomische Gestaltung des Montagearbeitsplatzes – Notwendigkeit und Vorteil

An Montagearbeitsplätzen werden Produkte gefertigt und die Qualität wesentlich beeinflusst. Für ein hochwertiges Resultat und somit den Erfolg des Unternehmens sind zufriedene, ausgeglichene und effiziente Mitarbeiter essenziell. Ein Schlüssel zum Erfolg? Die ergonomische Gestaltung der Arbeitsumgebung. Was Ergonomie am Arbeitsplatz bedeutet und welche Rolle sie in der Montage spielt, erläutern wir hier.

Mehr erfahren

Erweiterungsmodul

Element zur Erweiterung eines Anfangsmoduls das ohne die Kombination mit anderen Elementen nicht funktionsfähig ist.

ESD

Electro-static-discharge (elektrostatische Entladung).

ESD-Schutz

Vorkehrung zum Schutz vor schädlicher elektrostatischer Entladung.

ESD-Schutz am Arbeitsplatz

Der ESD-Schutz ist in der Elektronik-Fertigung und in der Halbleiter-Verarbeitung nicht wegzudenken. ESD-Arbeitsplätze gewährleisten eine sichere Verarbeitung von elektronischen, empfindlichen Bauteilen und deren Schutz gegen elektrostatische Entladung und andere elektrostatische Phänomene. Die passende Einrichtung für ESD-geschützte Arbeitsplätze sollte sorgfältig nach der Ermittlung der individuellen Anforderungen der Fertigungslinie geplant werden.

Mehr erfahren

Fahrzeugeinrichtung

Fahrzeugeinrichtungen wie jene von bott sind ein modulares, im Laderaum des Transporters fest integriertes Baukastensystem. Die Inneneinrichtung ist dabei viel mehr als nur ein paar simple Regale. Bestehend aus umfangreichen Möglichkeiten zur adäquaten Lagerung, Organisation und Handhabe von Maschinen, Werkzeugen und Verbrauchsmaterialien, sind professionelle Fahrzeugeinrichtungen hochwertige, sichere und durchdachte Komplettsysteme zur Optimierung des Arbeitsalltags. 

Mehr erfahren

FiFo

First In-First Out. Prinzip der Lagerhaltung, das die Entnahme von Teilen, entsprechende der zeitlichen Reihenfolge ihrer Einlagerung vorsieht.

FiFo-Regal

Regal nach dem First In-First Out Prinzip, das sicher stellt, dass Teile in der Reihenfolge entnommen werden, in der sie eingelagert wurden.

flexibel

Mit geringem Aufwand (mögl. werkzeuglos, schnell) veränderbar.

Fließfertigung

Lokale Anordnung und Reihung der Arbeitsplätze nach dem Fertigungsablauf der Produkte und zeitlich gebundene Weitergabe der Produkte (möglichst ohne Puffer).

FMEA

Fehler - Möglichkeits- und Einfluss - Analyse.

formschlüssig

Verbindung von Bauteilen, die durch eine konstruktive Formgebung ihre Stabilität erhält.

Gehäuse

Schrankkorpus

GS-Zeichen

Siegel für "Geprüfte Sicherheit" nach dem Geräte- und Produktsicherheitsgesetzes (GPSG).

Innenschublade

Schublade hinter einer Schrankfront, die erst nach öffnen dieser ausgezogen werden kann.

Insassensicherheit

Sicherheit für Fahrzeuginsassen

Inselfertigung

Fertigung von vollständigen Einheiten oder Produkten an räumlich zusammengelegten Arbeitsplätzen.

Just-in-sequence

Ware erreicht seine Verwendungsstelle exakt zum Zeitpunkt des Verbrauchs und in der exakten Menge des Bedarfs.

Just-in-time

Ware erreicht seine Verwendungsstelle exakt zum vorgegebenen Zeitpunkt und wird zeitnah verbraucht.

KAIZEN

Jap.: Kai = Veränderung, zen = Das Gute, zur Verbesserung. Kontinuierlicher Verbesserungsprozess in Prozessen.

KANBAN

Verbrauchs- bedarfsgesteuerte Produktion und Materialbevorratung nach dem Zuruf-Prinzip.

Kastenwerkbank

Werkbank mit geschlossenen Unterbau (Korpusbauweise), auf einem Fußgestell, das einen Freiraum zwischen Korpuselement und Fußboden generiert.

KISS

"Keep it simple and stupid", Prinzip zur Einschränkung von Komplexität.

Kofferraummanagement

Organisation und Ladungssicherung im Kofferraum.

Konfiguration

Zusammenstellung von Details und Eigenschaften durch die Wahl verfügbarer Elemente.

konfigurieren

Zusammenstellen, anpassen der Details und Eigenschaften durch die Wahl verfügbarer Elemente.

KVP

Kontinuierlicher Verbesserungsprozess.

Ladungssicherung

Unter Ladungssicherung versteht man alle Maßnahmen zur Absicherung des Gütertransports gegenüber unerwartet auftretenden physikalischen Kräften auf öffentlichen Straßen. Es gilt sicherzustellen, dass die Ladung bei starkem Wind, ruckartigen Notbrems- und Ausweichmanövern, in steilen Kurven oder bei Bodenwellen nicht verrutschen kann.

Mehr erfahren

Lean-Production

Schlanke Produktion nach dem Vorbild des Toyota- Produktionsprinzips.

Linie

Früher noch „Lochblech“ genannt, wurde dieser Begriff gemäß DIN4185-2 und DIN 24041 durch die „Lochplatte“ ersetzt. Und dennoch wird im Alltag noch häufig vom Lochblech oder auch Gitterblech gesprochen. Ganz gleich der Bezeichnung, sind Lochplatten zugeschnittene Metallbleche mit gleichmäßig verteilten Löchern, die in verschiedenen Formen erhältlich sind. 

Mehr erfahren

Manuelle Montage 1.0

Werkbankfertigung und Inselfertigung, vor dem Zeitalter der industriellen Revolution (von bott implementierte Definition der ersten Phase der manuellen Montage).

Manuelle Montage 2.0

Fließfertigung durch Verkettung von Einzelarbeitsplätzen (von bott implementierte Definition einer Phase der manuellen Montage).

Manuelle Montage 2.5

Konfiguration von Montagearbeitsplätzen nach dem Prinzip von Lean-Production (von bott implementierte Definition einer Phase der manuellen Montage).

Manuelle Montage 3.0

Die manuelle Montage als integratives System, bestehend aus Produktionssystem, Montagearbeitsplätzen und IT-Systemen, das die Themen Wandlungsfähigkeit der Fabrik, Wettbewerbsfähigkeit im globalen Markt und demographischer Wandel ganzheitlich bedient. (von bott implementierte Definition der jüngsten Phase der manuellen Montage).

Mehrarbeitsplatz

Mehrere, miteinander fest verbundene (verkettete) Arbeitsplätze.

Milchmann

Mitarbeiter der Logistik, der Material an der Bedarfsstelle in der Menge (in vordefinierten Los- Gebindegrößen) bereitstellt, in der es verbraucht wurde. Abgeleitet vom Milchboten, der nur lieferte wenn Leergut an Flaschen vor dem Haus standen.

Milkrun

Mitarbeiter der Logistik, der Material an der Bedarfsstelle in der Menge (in vordefinierten Los- Gebindegrößen) bereitstellt, in der es verbraucht wurde. Abgeleitet vom Milchboten, der nur lieferte wenn Leergut an Flaschen vor dem Haus standen.

modular

Aus einzelnen Bauteilen (Modulen) bestehend.

Modularität

Baukastenprinzip, bestehend auf Teilen (Modulen), die in Summe ein ganzes ergeben.

Montage

Zusammenbau oder Einbau vorgefertigter Teile.

Montagearbeitsplatz

Ein Montagearbeitsplatz ist in seiner einfachsten Form ein Einzelarbeitsplatz, der dafür ausgelegt ist, dass eine Person daran bestimmte Aufgaben verrichtet. Gemeint ist also eine Arbeitsfläche, die in einem Prozess der manuellen Montage von Bedeutung ist. Grundlegend können mehrere Einzelarbeitsplätze zu einer Montagelinie zusammengesetzt werden, worin schließlich verschiedene Prozesse in sinnvoller Reihenfolge effizient erledigt werden. Dies ist natürlich nicht optimal, wenn lediglich verschiedene Tische aneinandergereiht werden - weder für die Angestellten noch für den Produktionsprozess.

Mehr erfahren

Montagefahrzeug

Nutzfahrzeug zum Transport von an einem Montageort benötigten Teilen, Materialien und Werkzeugen. Tw. mit Vorrichtungen zum Durchführen von Montage- und Reparaturarbeiten innerhalb des Fahrzeugs.

Montagelinie

Entsprechend dem Fertigungsablauf lokal aneinandergereihte oder gruppierte Betriebsmittel zur industriellen Montage von Produkten.

Nutzfahrzeug

(NFZ) Kraftfahrzeug für den gewerblichen Güter- und/oder Personentransport.

One-piece-flow

Fertigung eines Produkts nach dem Prinzip der Fließfertigung, ohne dass es Puffer und Zwischenlager durchläuft.

Packtisch

Arbeitstisch mit Bevorratung von Verpackungsmaterialien und Betriebsmitteln zum Durchführen von Verpackungstätigkeiten.

perfo

perfo ist eine eingetragene Produktmarke der Firma Bott GmbH & Co. KG. Sie steht für ein modulares System an Lochwänden, Schlitzwänden und Werkzeughaltern. Die Produkte der Marke perfo werden aus Stahl gefertigt und kommen in Industrie und Handwerk zur übersichtlichen Bereitstellung von Werkzeugen und Material sowie zur Arbeitsplatzgestaltung nach 5s zum Einsatz. Neben der Anwendung als freistehende oder hängende Wandelemente findet sich perfo in vielen Applikationen an bott vario Fahrzeugeinrichtungen, cubio Betriebseinrichtungen und APS Montagearbeitsplätzen wieder. 

perfoClip

Das formschlüssige Verbindungssystem für die sichere Lastabtragung.

Poka Yoke

Jap.: Unglückliche Fehler vermeiden. Prinzip zur Verhinderung von unbeabsichtigter Fehlanwendung durch technische Vorkehrungen oder konstruktive Maßnahmen.

Produktlebenszyklus

In mehrere Phasen unterteilte Lebensdauer eines Produkts, von der Markteinführung bis zum Auslauf.

Puffer

Zwischenlager von Produkten während ihrer Fertigung, zum Ausgleich von zeitlichen Abfolgen und Taktzeiten.

Pull-Prinzip

Verbrauchs- / bedarfsgesteuertes Handeln nach dem Zuruf-Prinzip.

RAL 3004

Purpurrot

RAL 5010

Enzianblau

RAL 7016

Anthrazitgrau

RAL 7035

Lichtgrau

Reihenfertigung

Lokale Anordnung und Reihung der Arbeitsplätze nach dem Fertigungsablauf der Produkte ohne zeitlich gebundene Weitergabe der Produkte (mit Puffer).

rüsten

Vorbereiten eines Betriebsmittels auf einen werkstückabhängigen Produktionsprozess, z.B. Bestücken einer Maschine mit Werkzeugen oder eines Montagearbeitsplatzes mit Material.

Rüstwagen

Mobiles Betriebsmittel zum Transport von Werkzeugen und Hilfsmitteln die beim Rüsten von Maschinen und anderen Betriebsmitteln benötigt werden.

Rüstzeit

Für einen Rüstvorgang benötigte Arbeitszeit.

schlanke Produktion

Lean Production nach dem Vorbild des Toyota- Produktionsprinzips.

Schließanlage

Mehrere Schlösser mit einer hierarchischen Struktur an Zugangsberechtigungen.

Schließsystem

Mehrere Schlösser in unterschiedlichen Applikationen und Anwendungen, die auf einem einheitlichen Prinzip beruhen und von einem übergreifenden Schließmedium bedient werden können.

Schlitzplatte

Bauteil mit Schlitzprägung zur Aufnahme von Sichtlagerkästen und Werkzeugträgern.

Schwenkarm

Bewegliches Anbauteil zur ergonomischen Bereitstellung von Werkzeug oder Material an einem Arbeitsplatz.

Servicefahrzeug

Nutzfahrzeug zum Transport von, zum Durchführen von Serviceleistungen benötigten Teilen, Materialien und Werkzeugen. Tw. mit Vorrichtungen zum Durchführen von Montage- und Reparaturarbeiten innerhalb des Fahrzeugs.

Servicekoffer

Koffer zu Organisation und Transport von Material und Werkzeugen.

Sichtlagerkasten

Greifschale für die Materialbereitstellung am Arbeitsplatz.

Stauraumorganisation

Zuweisen von Lagerorten mit dem Ziel der bestmöglichen Stauraumnutzung, sowie der Such- und Zugriffszeitoptimierung.

Stellwand

Frei im Raum stehende Einheit.

Sternfertigung

Sternförmig angeordnete Arbeitsplätze, deren Produkte zu einem zentralen Punkt zusammengeführt werden.

Suchzeit

Verschwendung

Supermarkt

Entnahme- und Verbrauchsgesteuertes Teilelager, nahe der Bedarfsstelle.

Systemarbeitsplatz

Arbeitsplatz aus modularem System im gewerblichen Bereich, das auf Bauteilen beruht, die zu individuellen Lösungen konfiguriert werden können.

Systemmaß

Ein innerhalb eines Systems wiederkehrendes Maß, das die Kombination von Systemteilen ermöglicht.

Systemschrank

Was ist unter einem Systemschrank zu verstehen?

Nein, wir reden nicht von einer komfortablen Lösung, um Klamotten zu verstauen. Vielmehr handelt es sich um eine (bestenfalls) professionell durchdachte Lösung zur ordentlichen, strukturierten, sauberen und optisch ansprechenden Aufbewahrung von Werkzeugen und weiteren Arbeitsmaterialien.

Professionelle Systemschränke sollten stets auf die individuellen Bedürfnisse eines jeden Betriebs ausgerichtet sein und im Handwerk, Gewerbe oder der Industrie die besten Voraussetzungen für zeit- sowie kosteneffizientes und somit wirtschaftliches Arbeiten garantieren.

Systemwerkbank

Werkbank, die aus verschiedenen Systembauteilen, wie Werkbankfüßen, Arbeitsplatte und Unterschränken konfiguriert werden kann.

Teleskopauszug

Kugelgelagerte Führung, die das vollständige Ausziehen von Schubladen oder Tablaren aus einem Korpus ermöglicht (Auszugsweg = 100%).

Traglast

Lastaufnahme 

Transportlinie

Betriebsmittel, meist Rollen- oder Walzenbahn, zum Transport von Werkstücken oder anderen Betriebsmitteln, wie Werkstückträgern zwischen Arbeitsplätzen.

Variantenvielfalt

Anzahl an verschiedenen Varianten eines Produkts.

vario

bott vario ist eine Produktmarke der Firma Bott GmbH & Co. KG. Sie steht für ein modulares System einer Fahrzeugeinrichtung für Service- und Montagefahrzeuge. Durch die modulare Bauweise der Einrichtung entsteht die Möglichkeit, sie exakt nach ihrem Einsatzzweck individuell zu konfigurieren. bott vario Fahrzeugeinrichtungen bestehen aus Regal- und Schrankmodulen, Servicekoffern und Trageboxen, Fußboden- und Wandverkleidungen sowie aus Elementen zur Ladungssicherung und perfo. Die Produkte der Marke bott vario werden aus Stahl, Aluminium und Kunststoff gefertigt.

varioBox

Die Kleinteileboxen für Fahrzeug, Montage und Betrieb. 

varioCar

Das Kofferraummanagement im PKW.  

varioCart

Die Auszugs- und Transportkörbe.

varioCase

Die Servicekoffer mit Ergonomie.

varioSafe

Die Trageboxen für Fahrzeug, Montage und Betrieb.

varioSlide

Die Auszugs- und Transportboxen.

Verkettung

Körperliche Verbindung von Arbeitsplätzen, meist durch Rollen- oder Walzenbahn.

Verpackungslinie

Lokal aneinandergereihte oder gruppierte Betriebsmittel zur Durchführung von Verpackungstätigkeiten.

Verschwendung

Verschwendungsarten in der Produktion sind Verschwendung durch Überproduktion, Wartezeit, Transport, Arbeitsprozesse, hohe Bestände, Bewegung, Produktionsfehler, fehlende Ergonomie.

verso

Die Marke verso steht für eine Kollektion einer Betriebseinrichtung aus Stahl. Sie beinhaltet Werkbänke, Schubladenschränke und Lagerschränke für die gewerbliche Anwendung, mit Fokus auf Funktionalität und kurzfristige Amortisation. Durch die Wahl hochwertiger Materialien und die sorgfältige Konstruktion der Bauteile sind Produkte der Marke verso für den Einsatz in Industrie und Handwerk konzipiert.

Vollauszug

Führung, die das vollständige Ausziehen von Schubladen oder Tablaren aus einem Korpus ermöglicht (Auszugsweg = 100%).

Wechselkernsystem

Schloss mit austauschbarem Zylinderkern zur schnellen Änderung von Zugangsberechtigungen.

Werkbank

Robuster Arbeitstisch / Werktisch.

Werkbankfertigung

Ganzheitliche Fertigung an einem Einzelarbeitsplatz.

Wertschöpfung

Ökonomischer Gewinn aus einem produktiven Prozess.

Wertstromanalyse

Untersuchung und Darstellung aller Aktivitäten, die zur Entstehung eines Produkts erforderlich sind, mit dem Ziel der Optimierung von Beständen, Durchlaufzeiten, Engpässen, Flexibilität und Anlagenverfügbarkeit.

Wertstromdesign

Definition aller Aktivitäten und deren Abfolge, die zur Entstehung eines Produkts erforderlich sind, mit dem Ziel der Optimierung von Beständen, Durchlaufzeiten, Engpässen, Flexibilität und Anlagenverfügbarkeit.

Zentralverschluss

Verschluss mehrerer Elemente durch ein zentrales Schloss.

Zuführregal

Betriebsmittel zur Bereitstellung von Material, direkt an den Arbeitsplatz/Verwendungsstelle.

Zugriffskontrolle

Überwachung und Dokumentation von Zugriffen (Entnahmen und Ablagen).

Questions?

Get in touch with us!