Fazit Produkttest in der
Glaserei und Bauschreinerei

Die Glaserei und Bauschreinerei Süß in Bamberg hat die bott vario3 Fahrzeugeinrichtung drei Monate lang in der Praxis getestet. Peter Süß beurteilte seine Erfahrungen folgendermaßen:

Die bott Berater waren mir eine große Hilfe. Die dreidimensionale Planung am Rechner hat super funktioniert: wie bei einer Küchenplanung. Nach dem ersten Entwurf feilt man dann noch weiter daran, um möglichst viele Erfahrungswerte mit einzubringen. Allerdings kann man seine Einrichtung auch noch so gut planen, es fällt einem hinterher immer noch was ein, was man hätte besser machen können. bott hat es geschafft, eine zweite Sitzreihe zu integrieren. Diese können wir nach Bedarf umklappen und so den Laderaum erweitern. Das ist eine super Lösung, die mir viel Flexibilität bei meinen Einsätzen bietet. Darüber hinaus nutze ich das Auto privat auch hin und wieder als Camper. Durch das Umklappen des Sitzes habe ich eine perfekte Liegefläche.

Mir gefallen besonders die Auszüge an den Schubladen. Die sind sehr gut verarbeitet. Da klappert nichts während der Fahrt. Wenn man die Schublade ganz herauszieht, rastet diese am Ende ein, so dass sie nicht einfach zufällt, wenn man am Hang parkt. Ich kann schnell auf mein Material und Werkzeug zugreifen, ohne in den Transporter krabbeln zu müssen. Der Ladungssicherungskoffer ist auch sehr praktisch. Da ist alles drin. Alles, was man braucht.

Ich bin ein großer Fan der Airline Zurrschienen und Fittings. Die Ladungssicherung geht damit flott und flexibel. Wenn wir Fenster transportieren, legen wir diese flach hin, das passt gut so. Mit Zurrgurten kann man sie sehr gut an den Schienen befestigen. Unser Werkzeug wechselt oft, je nach Art des Einsatzes. Hierfür sind die großen Schubladen sehr praktisch.

An der perfo Lochwand haben wir Halterungen für Silikondosen und die Kartuschenpistole, das ist sehr praktisch. Man kann sie so auch abends nach der Arbeit schnell herausnehmen. Das ist wichtig, wenn es kalt ist, damit das Silikon nicht kaputtgeht. Außerdem haben wir unseren Fäustel an der perfo Wand hängen. Den schleppen wir nicht ständig im Werkzeugkasten mit. Man holt ihn nur für ganz bestimmte Tätigkeiten heraus.

Ich mag die Optik von Aluminium deutlich lieber als irgendwelche lackierte Stahloberflächen. Gerade dann, wenn durch die Abnutzung Kratzer auf den Oberflächen entstehen. Diese sieht man auf einer lackierten Stahloberfläche deutlicher als auf dem Aluminium. Die Einrichtung wiegt jetzt ungefähr 140 Kilo. Damit kann ich gut leben. Für den Spritverbrauch ist das schon sehr gut. Das Gewicht der Ladung kann ich mit der Einrichtung sehr gut verteilen, das schafft Sicherheit bei der Fahrt.

Peter Süß