Der mobile Hotspot von bott

bott schafft perfekte Voraussetzungen für die Vernetzung des Kundendiensts mit den Experten in der Zentrale über einen mobilen Hotspot. Durch Bündelung der Mobilfunkdienste mehrerer Anbieter steht ein zuverlässiges, mobiles Breitbandinternet im Fahrzeug zur Verfügung. 

Über die Datenbrille des Servicemitarbeiters mit integrierter Kamera kann sich der Experte in der Zentrale ein Bild von der Situation vor Ort verschaffen und dem Servicemitarbeiter sofort alle wichtigen Hinweise, Anleitungen oder technische Dokumente zur Verfügung stellen, die er für die Reparatur benötigt. Umfangreiche Dokumentationen müssen nicht im Fahrzeug mitgeführt werden.

Trotzdem lassen sich komplexe und schwierige Tätigkeiten vor Ort ausführen. Das defekte Bauteil repariert der Servicemitarbeiter unter Anleitung der Experten an Ort und Stelle. Das spart Zeit und Kosten. 

Der Router für den mobilen Internetzugang verfügt über sechs Steckplätze für SIM Karten unterschiedlicher Provider. Sobald mehrere Provider gleichzeitig erreichbar sind, addiert sich die Bandbreite der einzelnen Anbieter für den Datentransfer. Je mehr Netze verfügbar sind, desto schneller und stabiler die Verbindung. Die Bandbreite hängt stets von der Qualität des Empfangs und Auslastung der Funkzelle ab. Durch die zeitgleiche Nutzung der drei großen deutschen Provider Telekom, O2 und Vodafone profitiert der User von der großflächigen Netzabdeckung.

bott Mitarbeiterin Bianca Kühnle erklärt Besuchern auf der IAA 2018 die Funktionsweise des mobilen Hotspots von bott.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok